Rund um die Uhr:
(030) 5143738 • (030) 5143837

Qualitätsmanagement

aus Theorie muss Praxis werden

Die Erfüllung unserer Aufgaben unter dem Gesichtspunkt von Qualität und die kontinuierliche Sicherung dieses Prozesses haben in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert. Wir nennen dies Qualitätsmanagement. Es umfasst in unserer Einrichtung alle Prozesse (Verantwortung der Leitung, Ressourcenmanagement, Leistungserstellung, Analyse/ Verbesserung), die die Qualität entwickeln, feststellen und sichern.

Dieses Qualitätsmanagement bezieht sich auf alle Handlungen und Leistungen, die einer zielorientierten, fachgerechten, effektiven Leistungserbringung dienen.

Qualitätssicherung hat in unserer Einrichtung einen hohen Qualitätsstandard. Dabei ist es wichtig, dass Qualitätssicherung keine Theorie bleibt, sondern von jedem Mitarbeiter gelebte Praxis ist. Um hier ein einheitliches Verfahren zu haben, setzen wir auf einen sogenannten PDCA - Zyklus (P = Plan, D = Do, C = Check und A = Act). Dieser ist ein modernes Instrument des Qualitätsmanagements:

Alle an einem Strang

Verantwortung für die Überwachung, Sicherstellung und Durchführung des Qualitätsmanagements obliegt allen Mitarbeitern und steht unter der Verantwortung des Qualitätsbeauftragten. Dieser arbeitet in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Pflegedienstleitungen und Stellvertretungen sowie mit der Geschäftsführung zusammen und stellt damit sicher,

  • dass die vereinbarten Leistungen, zu der vereinbarten Qualität in den entsprechenden Rahmenverträgen erbracht werden.
  • dass die Qualität der vereinbarten Leistungen anhand des notwendigen Bedarfes der versorgten Menschen und der fachlichen Erfordernisse stetig überprüft und verbessert werden.
  • dass die einzelnen Zuständigkeiten, Abläufe sowie die eingesetzten Methoden und Verfahren in allen Leistungsbereichen in unserer Einrichtung nach innen und außen transparent und damit überprüfbar gemacht werden können.
  • dass alle Abläufe und Maßnahmen auch unter wirtschaftlichen Aspekten gesehen werden.

Standardisierte Qualitätsebenen ermöglichen strukturierte Betrachtung

Das gesamte Qualitätsmanagement erstreckt sich auf die Bereiche Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität.

Die Strukturqualität wird von den Rahmenbedingungen geprägt, unter denen sich der Leistungsprozess vollzieht.

Die Prozessqualität bezieht sich auf die Pflege- und Versorgungsabläufe. Es geht dabei u.a. um die Pflegeanamnese und Planung, die Koordinierung und Durchführung der Leistungen sowie die Evaluation (rückblickende Betrachtung anhand fest gegebener Punkte) und Dokumentation der Leistungserbringung.

Auf der Ebene der Ergebnisqualität geht es um die Wirksamkeit der Pflege-, Versorgungs- und Betreuungsmaßnahmen. Zu vergleichen sind insbesondere, die in der individuellen Pflegeprozessplanung angestrebten Ziele mit dem tatsächlich erreichten Zustand unter Berücksichtigung des Wohlbefindens und der Zufriedenheit der Pflegebedürftigen.

24 Stunden Rufbereitschaft: (030) 5143738 & (030) 5143837